Wir sind...

Sonja Narr

Sonja Narr

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Sie ist eine wundervolle Frau. Wäre ich nicht Ihr Lebens- und Firmenpartner würde ich sie als Therapeutin wählen. Sie ist empathisch, herzlich, warm und hellsichtig.

 

Viele Menschen, die ich kenne – und noch viele mehr, die ich nicht kenne – wenden sich auch außerhalb des therapeutischen Settings vertrauensvoll an sie. So kann es kommen, dass ein Mensch, der sie vorher noch nie gesehen hat, sie im Bahnhofscafé anspricht und ihr in wenigen Minuten sein ganzes Leben erzählt. Nach einer halben Stunde geht dieser Mensch erleichtert und mit dem Gefühl, verstanden zu werden, wieder seiner Wege – nicht ohne Sonja mehrere Adressen von Restaurants, eine Postkarte oder eine andere Kleinigkeit als Dankeschön und Zeichen der Wertschätzung und Verbundenheit überreicht zu haben.

 

Sie ist eine großartige Therapeutin und ein neugieriger und wissbegieriger Mensch. Immer wieder findet sie neue Themen und Techniken, die sie sich aneignet, um andere Menschen mit diesem Wissen zu unterstützen.

 

Sie hat mit geflüchteten Menschen, mit Frauen mit Zuwanderungserfahrung, und nicht zu vergessen, mit an Demenz Erkrankten gearbeitet.

 

Sie ist eine der wenigen Theatertherapeut*innen, die über viele Jahre im klinischen Bereich, erst in Dinslaken, aktuell in Treuenbrietzen, arbeiten. Ihre Arbeit, Persönlichkeit, Verlässlichkeit und Verbindlichkeit und ihre Expertise werden geschätzt. Dennoch hat sie sich immer weiter gebildet und ihr Wissen vertieft.

 

So hat sie trotz der unbefristeten Anstellungen in den Kliniken die Erlaubnis zur beruflichen Ausübung der Tätigkeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie und eine Zusatzqualifikation als Traumatherapeutin erworben

 

Bedeutend war auch ihre Mitarbeit im europäischen Forschungsprojekt Erasmus+ K2 „Create – Kreativität & psychische Gesundheit. Künstlerische Therapien im Kontext von Flucht & Migration in Europa“, das ohne sie sicherlich nicht diese fundierten und wissenschaftlich ausgearbeiteten Ergebnisse erbracht hätte. 

 

Weiteres über Ausbildung und Qualifikationen lesen Sie bitte unter:

 

www.sonjanarr.net

Patric Tavanti

Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich wurde 2016 von der Deutschen Gesellschaft für Theatertherapie (DGfT) als „künstlerischer Therapeut/Theatertherapie“ zertifiziert und in die Registratur aufgenommen. Im selben Jahr wurde ich als Mitglied der Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung (GPTG e.V.) vorgeschlagen und aufgenommen. Seit 2017 leite ich die durch die GPTG zertifizierte Schulung „Basisqualifikation Psychotraumathologie“. Neben meiner Ausbildung zum Theatertherapeut durch das Institut für Theatertherapie an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin, habe ich eine Zusatzausbildung als ressourcenorientierter Traumatherapeut und bin Notfallseelsorger in Berlin. Von 2017 bis 2019 wirkte ich im Vorstand der DGfT.

 

Ich leitete Workshops und Master Classes auf bundesweiten und europäischen Fachtagungen und organisierte 2018 und 2019 die Fachtage Trauma & Gewalt im Auftrag des Bezirksamtes Lichtenberg in der Trägerschaft des Caritasverbands für das Erzbistum Berlin.

 

Vor der Eröffnung unserer Praxis patasona konzipierte und leitete ich traumsensible theatertherapeutische Gruppenangebote für Kinder, Jugendliche und Heranwachsende u.a. für die JA Neustrelitz, das Kinderhaus Hüllhorst des Weidenkorb e.V., die Flüchtlingsunterkunft Mertensstraße der Berliner Stadtmission und für die Schüler*innen der Willkommensklassen der Schule am Rathaus in Berlin Lichtenberg.

 

Ich leitete eine Jahresgruppe für Männer am Zentrum Neue Wege in Bochum und für das europäische Forschungsprojekt Erasmus+ K2 „Create – Kreativität & psychische Gesundheit. Künstlerische Therapien im Kontext von Flucht & Migration in Europa“.

 

Seit 2005 arbeite ich in zahlreichen spirituellen und pastoralen Projekten mit der Deutschen Franziskaner Provinz, den Olper Franziskanerinnen, der Deutschsprachigen Kapuziner Provinz und verschiedenen Gemeinden und geistlichen Gruppen wie dem Pastoralverbund Siegen Mitte, Pastoralraum Friedrichshain-Lichtenberg oder dem Franziskuskreis Attendorn zusammen.

 

Seit 2016 bin ich Mitarbeiter der Caritas Berlin in Berlin-Lichtenberg.

 

Veröffentlichungen u.a.:

2018 „Mein sicherer Ort“ in „Trauma &Gewalt“
2018 „Der Aussätzige in mir“ in „Armut als Weg – Armut als Problem“
2011 „Das Schweigen Gottes“ in „The silent God“

Hier finden Sie uns