Hypnose

in Coaching, Beratung und Therapie

Wir sind als „Certified Hypnotherapist“ von der National Guild of Hypnotists (NGH),
der weltweit ältesten und bedeutendsten Vereinigung für Hypnose, anerkannt.

Wirkt Hypnose?

Hypnose und Trance werden von vielen Kulturen seit Urzeiten zur Förderung der Resilienz, Stärkung von Motivation und Willenskraft sowie zur Heilung eingesetzt.

Die moderne Hypnosetherapie wurde von Milton H. Erickson begründet. Ihm ist zu verdanken, dass die Hypnose als psychotherapeutische Methode heute wieder weit verbreitet ist. „Hypnotherapie definiert sich als ein psychotherapeutisches Verfahren, das die Induktion hypnotischer Trance als einen veränderten  Bewusstseinszustand dazu nutzt, problematisches Verhalten, problematische Kognitionen und affektive Muster zu ändern, emotional belastende Ereignisse und Empfindungen zu restrukturieren und biologische Veränderungen für Heilungsprozesse zu fördern. `Hypnotherapie ist primär eine lösungsorientierte Behandlungsmethode`.“ (Deutsches Ärzteblatt, 2006
„Hypnotherapie wurde im Jahr 2006 vom Wissenschaftlichen Beirat als eine wissenschaftlich begründete psychotherapeutische Methode anerkannt.“ (DGH)

Hypnose wird als eigenständiges Verfahren z. B. bei der Rauchentwöhnung, Schmerztherapie oder bei Phobien und Ängsten angewendet oder mit systemischen, psychodynamischen und verhaltenstherapeutischen Ansätzen kombiniert.     

Wie wirkt Hypnose?

Die/der Therapeut*in führt durch eine beruhigende Sprechweise und besondere Sprachbilder, die sogenannten Suggestionen, die/den Klient*in in einen besonderen Bewusstseinszustand, die Trance. Diese  ist gekennzeichnet durch einen entspannten Wachzustand, in dem die Grenze zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein durchlässiger ist als im alltäglichen Wachzustand. Es ist ein ähnlicher Zustand wie ihn viele Menschen aus dem Kino kennen, wenn man einerseits bei vollem Bewusstsein im Kinosessel sitzt und gleichzeitig das Geschehen auf der Leinwand als eine weitere Realität (mit-)erlebt. In diesem Zustand größerer Durchlässigkeit und Suggestibilität können Verhaltensmuster unterbrochen (z.B. Rauchen), emotionale Blockaden aufgelöst, die Selbstheilungskräfte aktiviert, neue Perspektiven eingenommen und unerwartete Lösungen gefunden werden. Dabei kann der/dem Klient*in nichts aufgezwungen werden, sie/er selbst entscheidet auch unter Hypnose, welche Ziele und Veränderungen hilfreich sind. 

Darum sehen wir in der Hypnose eine sanfte aber wirkungsvolle Technik, um den individuellen therapeutischen Prozess zu fördern und zu unterstützen.

Wofür kann man die Wirkung der Hypnose nutzen?

Wir bieten Hypnose in der Beratung, im Coaching und der Therapie an, um Heilungs-, Such- und Lernprozesse zu fördern.

So bieten wir Hypnose zur Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion, zur Karriereplanung und zu anderen beruflichen Entscheidungen, zum Selbstmanagement und beim Motivationscoaching an.

Aber auch bei Prüfungsangst, Lampenfieber, Lernblockaden oder zur Stärkung des Selbstbewusstseins und selbstsicheren Auftretens.

Hypnose kann ebenso die Persönlichkeitsentwicklung, die Selbstentfaltung, Rollenfindung und Lebensplanung unterstützen.

Therapeutisch setzen wir Hypnose als eigenständiges Verfahren oder als unterstützende Methode bei Phobien, Ängsten, Depressionen, psychosomatischen Erkrankungen und weiteren psychischen Störungen ein.

Nicht zuletzt nutzen wir hypnosystemische und hypnotherapeutische Techniken in der ressourcenorientierten Traumatherapie, zur Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen oder mit dem inneren Team sowie zur Heilung und Integration kindlicher, emotional verletzter Anteile.

Wirkt Hypnose immer und bei jedem?

Hypnose wirkt nicht bei allen Menschen. Es wird davon ausgegangen, dass 10 – 15% nicht oder nur schwer auf Hypnose ansprechen. Bis zu 20% sprechen sehr gut auf hypnotische Techniken an. Und rund 60 % aller Menschen reagieren mäßig bis gut auf Hypnose. Auch ist nicht jede psychische, seelische oder psychosomatische Erkrankung mit Hypnose zu therapieren. Und bei bestimmten Vorerkrankungen oder individuellen Umständen ist von Hypnose abzuraten, da es zu schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen kann. Daher ist vor jeder Hypnose, wie vor jeder Psychotherapie, ein ausführliches Anamnesegespräch zu führen, um aufgrund der aktuellen Beschwerden und ihrer Entstehung, der medizinische Vorgeschichte und der individuellen Lebensumstände zu entscheiden, ob eine hypnotherapeutische Behandlung sinnvoll und zielführend sein kann.